Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Masterarbeit

Verfassen einer Masterarbeit

Die Voraussetzung für das Schreiben einer Masterarbeit am Institut für Finanzwirtschaft ist der Besuch einer SBWL am Institut. Die Studierenden sind dazu angehalten sich selbstständig ein Thema für die Arbeit zu suchen und eine Forschungsfrage zu formulieren.

ACHTUNG! 

Vor dem offiziellen Einreichen der Masterarbeit, wird diese vom Betreuer/der Betreuerin noch informell durchgesehen und eventuell mit Verbesserungsvorschlägen retourniert.

Themenvorschläge Masterarbeiten

Mittwoch, 16.03.2022

Themenvorschläge Masterarbeiten

Themenvorschläge Masterarbeiten

  1. Die Erlösquoten von vor- und nachrangigen und besicherten und unbesicherten Anleihen
  2. Die Bewertung von Haftungen für Eigen- und Fremdkapital
  3. Die Prognose künftiger Kassazinsen und Zinsstrukturkurven
  4. Kreditrisiko und Ausfallwahrscheinlichkeit mittels Ratings basierter Reduktionsmodelle
  5. Moody’s KMV-Verfahren zur Ermittlung von Ausfallwahrscheinlichkeiten*
  6. Die Schätzung von risikoneutralen und risikoaversen Ausfallwahrscheinlichkeiten mittels Aktienkursen, Anleihekursen und CDS-Prämien
  7. Sind die Merton-Ausfallwahrscheinlichkeiten Frühindikatoren für Ratingänderungen?
  8. Hedonische Preisindizes
  9. Die Prognose von Anleiherenditen mit dem Black-Litterman-Verfahren
  10. Methoden zur Konstruktion von Anleiheindizes
  11. Die Anwendungen des Merton (1974)-Modells und des KMV-Modells von Moody’s in der Praxis*
  12. Dynamisches Hedging von Aktienportfolios mittels Delta und Delta-Gamma
  13. Wie gut sind Wikifolios?*
  14. Wie misst man Glück?*
  15. Die Effektivverzinsung von variabel verzinslichen Krediten
  16. Wie sinnvoll waren die Euro-Rettungsschirme?
  17. Ist der Wolkenkratzerindex ein Frühindikator für Börsen- und Konjunkturkrisen?
  18. Die Prognose der US-Leitzinsen mittels Fed Funds Futures und Optionen
  19. Was treibt die Preise auf Warenkassa- und Terminmärkte?
  20. Können Kredite und Anleihen vorzeitig zurückbezahlt werden?*
  21. Die Ausfallwahrscheinlichkeit von riskanten Anleihen
  22. Methoden für die Zinsprognose
  23. Frühindikatoren für Trendwenden auf Kapitalmärkten
  24. Analysen von Zins- und Renditestrukturkurven
  25. Inflations-Linker und Inflations-Derivate
  26. Frühindikatoren für Rezessionen in der Realwirtschaft
  27. Aktien- und Zinsmärkte in den beiden Weltkriegen
  28. Das neue EU-Einlagensicherungssystem EDIS: Darstellung und Vor- und Nachteile*
  29. Die Zinsstruktur-, die Renditestruktur- und die Swapkurve: Darstellung und Analysen
  30. Institutionelle Korruption im Finance-Bereich: Ein Literaturüberblick (Sommersguter-Reichmann)
  31. Individuelle und institutionelle Interessenskonflikte in der Forschung  (Sommersguter-Reichmann)
  32. Umweltvariablen oder doch Produktionsfaktoren? Eine systematische Untersuchung von Second-Stage Analysen im Rahmen von DEA-Effizienzstudien  (Sommersguter-Reichmann)
  33. Crowdinvesting und qualifiziertes Nachrangkapital
  34. Die Finanzierungsformen beim Crowdinvesting*
  35. Der Fear & Greed Index von CNN
  36. Der EU-Bankenstresstest 2020
  37. Nutzen und Gefahren von Schattenbanken*
  38. Der Smart Money Index von Bloomberg
  39. Der Wiederaufbaufonds der EU*
  40. Die QE-Programme der EZB und der Fed
  41. Ermittlung von Inflationserwartungen aus Inflation Linked Swaps, Zero Coupon Inflation Swaps und Treasury Inflation-protected Securities
  42. Bewertung und Analyse von Credit Default Swaps


*Themen  sind bereits vergeben

Alle wichtigen Schritte von der Bekanntgabe des Themas bis zum Einreichen vom Dekanat aus (Formulare etc.) unter diesem Link https://sowi.uni-graz.at/de/studium/masterstudium/betriebswirtschaft/einreichung-masterarbeit/

... nach Forschungschwerpunkten der Mitarbeiter:

 

Margit Sommersguter-Reichmann

  • Health Economics
  • Data Envelopment Analysis (DEA) 

Herwig Pilaj

  • Banking and Finance
  • Behavioral Finance
  • Behaviorally-informed policy-making
  • Experimental Economics
  • Sustainable and Responsible Investment
  • Business Ethics 

Ines Wöckl

 

    Ausarbeitung des Exposé

    Bevor Sie mit der Bearbeitung des Themas beginnen können, ist ein Exposé auszuarbeiten (Umfang ca. 5 Seiten). Dabei sollen folgende Punkte geklärt, bzw. angeführt werden:

    1. Welchen Arbeitstitel (Thema) hat die Masterarbeit?
    2. Welche Frage(n) soll(en) Sie mit der Arbeit konkret beantworten (Problemstellung / Ziel der Masterarbeit)?
    3. Warum ist diese Frage von Bedeutung?
    4. Welche Forschungsmethoden sollen zur Beantwortung der Fragestellung eingesetzt werden (geplantes methodisches Vorgehen)?
    5. Welche Ergebnisse sind zu erwarten?
    6. Wie sieht die (grobe) Struktur/Gliederung der Arbeit aus (unverbindliches Inhaltsverzeichnis)?
    7. Welche Fachliteratur  wird verwendet (sollte die wichtigste Literatur beinhalten, die für die Arbeit herangezogen wird)?
    8. Zeitplan (mit Milestones)

    ACHTUNG! 

    Vor dem offiziellen Einreichen der Masterarbeit, wird diese vom Betreuer/der Betreuerin noch informell durchgesehen und eventuell mit Verbesserungsvorschlägen retourniert.

    Vorgehensweise

    1. Absolvieren der SBWL
    2. Thema suchen
    3. Expose schreiben
    4. Betreuer suchen
    5. Thema genehmigen
      https://sowi.uni-graz.at/de/studium/masterstudium/betriebswirtschaft/einreichung-masterarbeit/
    6. Masterarbeit anfangen
    7. Masterseminar besuchen*
    8. Masterarbeit abschliessen
      https://sowi.uni-graz.at/de/studium/masterstudium/betriebswirtschaft/einreichung-masterarbeit/

     

    * Inhaltliche Voraussetzungen (erwartete Kenntnisse) für das Masterseminar:

    1. Vortrag 20 Min. Power-Point Präsentation

    2. Forschungsfrage einschließlich der Methode/Modellspezifikation sollte bereits erarbeitet sein

    3. Highlights der bisherigen Themenbearbeitung

    4.  Hauptteil der Arbeit soll im Wesentlichen fertiggestellt sein

    5.  Ausblick auf den Rest der Arbeit

    Leitfaden für Wissenschaftliche Arbeiten

    Leitfaden als pdf

    Ende dieses Seitenbereichs.

    Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:

    Ende dieses Seitenbereichs.